Spiel doch mit dem Essen!

Spiel doch mit dem Essen!

Miniköche lernen die Slowfood Philosophie in der Kochschule von Küche Aktiv kennen. Was passiert, wenn KochSlowfood-Aktivisten Christoph Hauser und Phoebe Ploedt mit den Miniköchen einkaufen und kochen? Erstmal ganz viel Spaß!

Vor dem Kochen kommt das Einkaufen. Das ist gar nicht so einfach, welches Mehl soll man für Pfannkuchen kaufen und welches Olivenöl für ein Pesto? Die Auswahl im Supermarkt ist riesig, aber was sind gute Lebensmittel, welche schmecken gut und sind gesund?

„In ein Pesto gehören genau 7 Zutaten“ erklärt der Koch den anwesenden Miniköchen „nämlich Basilikum, Olivenöl, Pinienkerne, Parmesan, Salz und Pfeffer und…. Sonst NICHTS!“ Dann liest der an diesem Tag mit dem goldenen Kochknopf ausgezeichnete Matthias vor, was das gerade eben gekaufte Pesto aus dem Supermarkt enthält:

„Olivenöl, Basilikum, Sonnenblumenöl, Cashewkerne, Grana-Padano-Käse, Weizengries, Salz, Zucker, Säureregulator Gluco-delta-lacton, Pinienkerne, Knoblauch, Spuren von Fischerzeugnissen, Erdnüssen, Soja, Sellerie und Sesam.“

Puh. Und dann die alles entscheidende Frage von Marie – „Wer will so was essen?“ Ja, das fragen sich auch die Aktivisten von Slowfood Youth und kochen deshalb in Ihrer Freizeit mit Kindern und Jugendlichen so einfache Dinge wie Gnocchi mit Pesto, Bratkartoffeln mit Ketchup und Pfannkuchen mit Apfelmus. Wer fragt: “Was kann man am Ketchup kochen?” Christoph zeigt den auch den jugendlichen Miniköchen wie man Ketchup frisch zubereitet, wie viel Zucker und Essig wirklich drin ist und sagt dann: „Ich finde das auch gar nicht schlimm. Hauptsache, die Kinder wissen was sie essen und entscheiden selbst.“

[singlepic id=55 w=320 h=240 float=] [singlepic id=53 w=320 h=240 float=]

Beim anschließenden Abendessen wagen sich dann auch die Eltern der Miniköche ans Vergleichen: gekauftes Apfelmus und das Selbstgemachte. Dabei gewinnt dann auch erwartungsgemäß das aus der neuen Ernte der Sorte Boskop gekochte Mus mit frischer Vanille und Ahornsirup. Dass dann auch das eigene Ketchup gegen einen industriell genormten Geschmack ankommt und die gekauften Pestos ganz geschlossen bleiben freut letztlich alle Beteiligten. Da gibt man dann auch gerne mal ein Autogramm.

So erklärt die Foodaktivistin und Lehrerin Phoebe Ploedt die nächste große Aktion von Slowfood Youth: „Gemeinsam mit der Stadt Regensburg wird am Bürgerfest im Juni die „Weiß-Blaue-Schnippeldisko“ stattfinden. Aus einer Tonne gerettetem krummen Gemüse entstehen gemeinsam mit den Miniköchen, den Regensburgern und unseren Slowfood Freunden aus der ganzen Republik fast 4000 Portionen Suppe!“